GEMEINSCHAFT UND BEWEGUNG DER LIEBESFLAMME
des Unbefleckten Herzens Mariens



Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen! 

(Lk 12,49)

Liebe/r BesucherIn!

Ein herzliches Grüß Gott auf unserer Homepage!


Die Gemeinschaft und Bewegung der Liebesflamme Mariens in der Steiermark sieht sich als „Einheit“, denn wir haben einen gemeinsamen spirituellen Weg – den Weg mit Jesus Christus.

Die Vereinigung mit ihm als Liebesflamme Mariens ist das Zentrum unserer Spiritualität! Dies ist sehr schön in einem Liebesflammengebet „Unsere Schritte mögen gemeinsam gehen“, ausgedrückt.

Unsere gemeinsame „Wegweiserin“ ist Maria, unsere Mutter. Kein anderer Mensch durfte so sehr die Nähe Gottes erfahren und mit ihm eins sein, wie sie. Im Magnificat lesen wir: wie niedrig und klein Maria; ein junges, unscheinbares Mädchen; eine niedrige Magd… von Gott auserwählt wird, für etwas Großartiges: sie wird die Mutter Jesu Christi. In Maria nimmt Gott selbst Platz!

So ist es uns, seit unserer Gründung 2016, ein besonderes gemeinsames Anliegen, Zuhörer und Unterstützer bei Problemen, Sorgen und Nöten von (jungen) Menschen zu sein.

Wir möchten jenen, die sich gerade ganz klein und niedrig fühlen, durch soziale, mentale und spirituelle Begleitung wieder zu Würde, Stärkung und Selbstbewusstsein verhelfen.

Es stehen Priester und ausgebildete Fachkräfte im sozialen und mentalen Bereich in unserer Gemeinschaft und Bewegung zur Verfügung!

Sie können auch die Möglichkeit nutzen, eine Zeit lang in unserer Gemeinschaftsniederlassung (derzeit im Kloster Bad Gleichenberg) mitzuleben und am spirituellen Gemeinschaftsangebot teilzunehmen.

Wir laden Sie auch sehr herzlich zu unseren regelmäßig stattfindenden Einkehrtagen ein. Den nächsten Termin erfahren Sie auch hier auf unserer Homepage.

Ihr Liebesflammen-Team 

 

 


  Neuigkeiten 




Unsere Mutter Gottes im Mai 

Der Mai wird traditionell als "Marienmonat" gefeiert. Bereits im Mittelalter finden  besondere Marienverehrungen statt – heute sind überall in unserem Land die sogenannten Maiandachten beliebt und überaus gut besucht.

Ebenso kommt dem Rosenkranzgebet im Monat Mai eine besondere Bedeutung zu. Maria wird als Weg zu Christus gesehen und deshalb besonders im Rosenkranzgebet um ihre Hilfe angerufen.

Papst Paul VI. formulierte in seiner Enzyklika „Mense Maio“: Maria ist immer die Straße, die zu Christus führt. Jede Begegnung mit ihr wird notwendig zu einer Begegnung mit Christus.

In der christlichen Spiritualität wird die Gottesmutter als Sinnbild für die lebensbejahende Kraft des Frühlings gesehen und als „Maienkönigin“ verehrt.

Maria steht ganz am Anfang des Heilwerkes Gottes (durch ihre Mutterschaft des Sohnes Gottes) und symbolisiert dadurch den „Frühling“ (Beginn des Heils). Sie sagte ganz JA zu Gott! 

Unser Josefshaus in Aflenz erstrahlt auch schon im „Frühlingskleid“:

Jede Blume und Blüte symbolisiert Maria in ihrer Gnadenfülle - Maria ist die schönste Blume“.

Bringen wir vor allem im Monat Mai alle Ehre der Mutter neuen Lebens und ihrem bedingungslosen "Ja" zu Gott.






Video zum Rosenkranz


Nehmen wir in dieser Zeit vermehrt zum Hl. Rosenkranz unsere Zuflucht. Er ist die Waffe des Heils, die uns Geborgenheit und Schutz in allen Stürmen verleiht! 

Dazu ein kurzes Video:




______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________